Nach dem Hearing ist vor dem Brandschutz

Nach dem Hearing ist vor dem Brandschutz

Am 25.05. (Christi Himmelfahrt) fand im Winfriedhaus ein öffentliches Hearing zu den zukünftigen Bedarfen und Anforderungen des Hauses aus kinder- und jugendpastoraler Sicht statt. Die große Resonanz auf diesen durch den Bischof initiierten und durch Kinder- und Jugendseelsorge organisierten Termin hat uns sehr gefreut. Insgesamt wurden an diesem Tag 23 Statements persönlich vorgetragen oder in Vertretung verlesen. Weitere Statements wurden bis zum Stichtag 31.05.2017 eingereicht. Alle Statements haben dabei deutlich gemacht, wie hoch Engagement und Bereitschaft im Bistum sind, sich für diesen besonderen Ort der Glaubenskommunikation stark zu machen, aber auch, wie unterschiedlich die Sichtweisen der verschiedenen Gruppen bisweilen sind.

Einen Überblick über die im Rahmen des Hearings geäußerten Meinungen, Einschätzungen und Ideen bietet die nachfolgende Zeichnung, die während der Veranstaltung angefertigt wurde:

 

Wie geht es jetzt weiter?

Auswertung Statements

Aktuell sind wir dabei, alle eingegangenen Statements im Rahmen einer kleinen Arbeitsgruppe innerhalb der Kinder- und Jugendseelsorge zu sichten und auszuwerten. Dabei fassen wir die vorgebrachten Argumente und dazugehörigen Begründungen zusammen und berücksichtigen auch, wie häufig die verschiedenen Aspekte Erwähnung fanden. Die Ergebnisse der Auswertung werden dann in die weitere Arbeit an einer pastoralen Konzeption des zukünftigen Winfriedhauses einfließen. Sobald dieser Schritt beginnt, werden wir hier ebenfalls dazu berichten.

Brandschutzertüchtigung

Parallel zur Auswertung Hearing beginnt ab 01. Juli die Umsetzung von Brandschutzmaßnahmen im Winfriedhaus. Die folgenden Arbeiten sind vorgesehen:

-Türdurchbrüche

-Fundamente für die Fluchttreppen

-Neue Fenster am Rettungsbalkon

 

Die Maßnahmen sollen bis 28.07. abgeschlossen sein. Die Leitung der Brandschutzmaßnahmen liegt bei Prof. Dr. Michael Hoeft (info@hoeft.eu).