Sanierung Winfriedhaus: Zeitplan für Bauplanungsphase beschlossen

In einem Termin mit Bischof und Generalvikar wurde am 19.12.2017 das weitere Vorgehen in Sachen Bauplanung zur Sanierung des Winfriedhauses besprochen. Das Gespräch, an dem Vertreter/innen der Pastoralabteilung, Bauabteilung und Finanzabteilung des Bischöflichen Ordinariats beteiligt waren, schloss die Phase der konzeptionellen Vorbereitung des anstehenden Sanierungsprojektes ab.

Nach Neubesetzung eines Teils der Leitung der Jugendpastoral Mitte März 2017 hatte auf Wunsch von Bischof Heinrich Timmerevers am Himmelfahrtstag 2017 ein großes öffentliches Hearing stattgefunden, das es interessierten Personen und Gruppen aus dem Bistum ermöglichte, ihre Gedanken und Anliegen mit Blick auf die Sanierung des Winfriedhauses mitzuteilen.

Die eingegangenen Statements wurden im Anschluss ausgewertet. Die Ergebnisse flossen in die Arbeit einer Arbeitsgruppe (AG Sanierung) ein, die aus Vertreter/innen der Kinder- und Jugendpastoral sowie der Gemeindepastoral des Bistums bestand. In insgesamt vier Arbeitstreffen zwischen August und Dezember 2017 wurden die Eckpunkte einer Pastoralen Konzeption für das zukünftige Winfriedhaus sowie ein Raumbuch erarbeitet.

Beide Arbeitsergebnisse sollen nun die Grundlage für bauliche Entwürfe lokaler Architekturbüros bilden, die inzwischen angefragt wurden. Mit einer Entscheidung für einen Entwurf ist im März 2018 zu rechnen. Im Anschluss ist im Zuge der weiteren Entwurfsplanung für den Frühsommer ein zweites öffentliches Hearing vorgesehen, das über die dann vorliegenden konkreten Umsetzungspläne informieren und Rückmeldungen dazu einholen soll.

Der in o.g. Termin mit Bischof und Generalvikar beschlossene Zeitplan sieht eine Bauplanungsphase von ca. 12 Monaten vor. Der Beginn der Baumaßnahmen zur Sanierung des Winfriedhauses wird dann voraussichtlich im Frühjahr 2019 liegen. Verlässliche Aussagen zur Bauzeit sind derzeit noch nicht möglich. Grundlage dafür sind Grundsatzentscheidungen hinsichtlich der Bauweise sowie der Frage, welche Gebäudeteile bestehen bleiben bzw. erneuert werden müssen. Mit beidem ist im Frühsommer dieses Jahres zu rechnen.