72h für eine bessere Welt

Vom 23.-26.05. engagieren sich auch wieder zahlreiche junge Menschen aus dem Bistum Dresden-Meißen bei Deutschlands größter Sozialaktion. Der Startschuss fiel am gestrigen Donnerstag, 23. Mai, um 17.07 Uhr mit einer Eröffnungsveranstaltung im Saal der Propstei in Chemnitz.

Folgende Projekte finden statt:

  • Gestaltung und Aufnahme von Impulsen für Patienten im Krankenhaus zum Abspielen über Krankenhausradio: Krankenhaus St. Josephsstift Dresden
  • „Coffee to Go & Geht Wählen!“ (Café-Mobil und Motivation von Passanten, wählen zu gehen): Fußgängerzone Dresden
  • Graffiti-Projekt (legale Fläche): Brückenpfeiler Flutrinne Dresden
  • Umzugshilfe für eine Jugendhilfeeinrichtung: Dresden
  • Tafel Freiberg renovieren, Außenarbeiten, Bäume pflanzen: Dresden
  • Kindergarten Außen- und Innenarbeiten: Burgstädt
  • Rückbau Kindergarten: Chemnitz
  • Außenarbeiten im Küchwald mit dem Verein Küchwaldbühne e.V.: Chemnitz
  • Reparatur von Parkbänken: Siegmarer Frei-Otto-Park Chemnitz
  • Außenarbeiten in Kooperation mit dem Friedhof: Limbach-Oberfrohna
  • Grüne Kirche (Blumenwiese, Insektenhotels, Kräuterspirale, Benjeshecke, Apfelbäume pflanzen): Neukieritzsch OT Deutzen
  • Gestaltung eines Bücherzelle aus einer alten Telefonzelle: Zwickau
  • Mitarbeit im Caritas Familienzentrum: Leipzig

Wir wünschen allen Beteiligten eine segensreiche Zeit!
Berichte aus den Projekten folgen….

 

Gruppenleiterschulung – Modul 2

Du warst bereits zur ersten Gruppenleiterschulung?

Dann melde dich noch bis zum 10.06.2019 zur Gruppenleiterschulung Modul 2 an, um die JuLeiCa beantragen zu können!
Du wirst wichtige Grundlagen zu Erster Hilfe, Recht und Politik erfahren.

Für mehr Infos hier klicken.

Wir sehen uns vom 21. – 23.06.19 in Schmiedeberg im Matin-Luther-King-Haus!!

Anmeldung: jugendseelsorge@ordinariat-dresden.de

JuSe-Team ist wieder komplett!

Elisabeth Ströhlein ist neue Bistumsjugendreferentin

Seit 01.März 2019 ist das Team der Bistumsjugendseelsorge wieder komplett. Wir freuen uns sehr, Elisabeth Ströhlein als neue Jugendreferentin begrüßen zu können!

Du willst gern mehr über Elisabeth erfahren? Dann klicke HIER oder melde dich zu einem Kurs der Jugendseelsorge an! 😉

UPschiedsDATE im Winfriedhaus

Schön, dass ihr da wart!!!!

Es liegt ein erlebnisreiches Wochenende mit vielen Besuchen und einer Wahnsinns-Stimmung hinter uns! Schön, dass ihr da wart und auch ein dickes Dankeschön an die vielen Mitwirkenden, Mitgestaltenden und Helfer, die mit angepackt haben, damit alles so lief, wie es lief!!

Hier findet ihr eine erste Bilderauswahl…weitere folgen… 🙂

Auf der Bistums-Homepage gibt es auch einen Artikel zu den beiden Tagen 🙂 :

https://www.bistum-dresden-meissen.de/aktuelles/upschiedsdate-im-winfriedhaus.html

Das war er! Der WJT 2019 in Panamá!

„Ihr seid nicht die Zukunft, sondern das Jetzt Gottes!“

Mit diesen Worten ermutigte Papst Franziskus hunderttausende junge Pilgerinnen und Pilger auf der Abschlussmesse des XXXIV. Weltjugendtages vom 22. – 27.01.2019 in Panama, sich als aktive Akteure und Gestalter von Gesellschaft zu begreifen und sich bereits im Hier und Heute für ihre Überzeugungen einzusetzen. Die Erwachsenen forderte das Kirchenoberhaupt im Gegenzug dazu auf, Voraussetzungen und Chancen für junge Menschen zu schaffen, damit diese sich einbringen und beteiligen können.

Unter den Pilgerinnen und Pilgern, die diese Worte hörten und sich davon inspirieren ließen, waren auch 42 junge Menschen aus den Bistümern Dresden-Meißen, Erfurt und Görlitz, die sich rund zwei Wochen zuvor gemeinsam auf die weite Reise in das lateinamerikanische Land gemacht hatten.

Gemeinsam mit über 100.000 Jugendlichen aus mehr als 150 Ländern, davon allein 2300 Pilger aus Deutschland, feierte unsere Gruppe dort ein beeindruckendes Glaubensfest junger Menschen aus ganz verschiedenen Kulturen, die sich hier friedlich und voller Lebensfreude begegneten.

Tatsächlich kam es hier nicht nur zu einem „Treffen“, sondern zu wirklichen „Begegnungen“ unter Menschen, wie wir besonders während der vorbereitenden „Tage in den Diözesen“ erfahren durften. In dieser Woche lebten wir in Gastfamilien der Diözese Santiago de Veraguas, die uns herzlich und voller Vorfreude empfingen. In dem mit viel Liebe vorbereiteten Programm dieser Tage konnten wir Traditionen, Alltag, Essen (viel Essen!), Glaube und Lebensgefühl der Panameños kennenlernen. Ebenso konnten wir von unserer Kultur berichten, gemeinsam beten, singen und tanzen (besonders bei Letzterem zeigte sich schnell eine unterschiedliche kulturelle Begabung, daher kam auch das Lachen nicht zu kurz…) und so neue Freundschaften wachsen lassen.

Die darauf folgende Woche mit der WJT-Hauptveranstaltung  in der Landeshauptstadt Panama City stand unter dem Motto „Siehe, ich bin die Magd des Herrn; mir geschehe, wie du es gesagt hast.“ (Lk 1, 38). Katechesen sowie die großen gemeinsamen Veranstaltungen widmeten sich vorrangig der Frage nach der eigenen Berufung im Leben, „Gott werbe um uns und sei kreativ“, so der Zuspruch eines Bischofs an die deutschsprachigen Jugendlichen. In den Ansprachen des Papstes wurde auch seine Aufforderung deutlich, an die Ränder der Gesellschaft zu gehen, Solidarität mit den Schwachen zu leben, Brücken statt Mauern zu bauen und auf ein Zusammenleben in Gemeinschaft ohne Ausgrenzung zu setzen.

Wie wichtig diese Worte sind, zeigte sich unserer Gruppe nocheinmal deutlich, als wir die Gelegenheit hatten, ein von dem Lateinamerikahilfswerk Adveniat unterstütztes Projekt am Rande der Hauptstadt zu besuchen: die indigene Jugendpastoral engagiert sich dort dafür, dass junge Menschen der stark diskriminierten indigenen Bevölkerungsgruppe der Kuna ihre kulturelle Identität (wieder)entdecken und mit Selbstbewusstsein weitertragen können, ohne dabei einen gesellschaftlichen Ausschluss zu riskieren.

So erlebte unsere Pilgergruppe Wochen voller intensiver und zum Teil gegensätzlicher Eindrücke: Armut und Reichtum, wunderschöne Natur und Müllberge, mitreißende Lebensfreude und schwere Bedingungen im Alltag der Einheimischen, tief verwurzelte Religiosität und gesellschaftliche Ungerechtigkeit. Um all das besser verarbeiten und reflektieren zu können, waren uns im Anschluss glücklicherweise noch einige Tage im Hotel in der Provinz Colón gegönnt, die wir als Gruppe gut zum Erholen und Austausch des Erlebten nutzen konnten.

Dabei wurde deutlich, dass bei den jungen Menschen vor allem ein Gefühl der Dankbarkeit, der Inspiration und Freude und ein Gefühl von innerem Wachstum geblieben ist.

¡Gracias por todo, Panamá!

Franziska Wagler

Up(schieds)Date im Winfriedhaus

ACHTUNG: Anmeldung mit Übernachtung nicht mehr möglich! Wir sind schon voll ausgebucht…

Stehen der 9. und 10. März schon im Kalender? Wenn nicht, dann solltest du dir die beiden Tage rot markieren, denn an diesem Wochenende, wird dein Up(schieds)date mit dem Winfriedhaus stattfinden, was gleichzeitig die letzte Veranstaltung vor der Sanierung ist. Danach ist es erstmal für 1,5 Jahre geschlossen und wird auf den neuesten Stand gebracht. Diese Zäsur wollen wir feiern und zugleich auch Abschied feiern vom Haus, wie es bisher war: Es wird getanzt, gegessen und getrunken, erzählt und erinnert. Außerdem sollen Gegenstände, Möbel, Schilder, … versteigert werden, du darfst gespannt sein und kannst dein „Stück früheres Winfriedhaus“ für zu Hause ersteigern. Alle, die sich mit dem Haus verbunden fühlen, sind herzlich eingeladen, du kannst also auch gern deine Familie und Freunde mitbringen!
Melde dich bis zum 24.02. mit dem Formular an!

 

Programm des Wochenendes:

Samstag:

ab 14 Uhr          Ankommen mit Kaffee und Kuchen
15 Uhr                Begrüßung, Kennenlernen und verschiedene Aktionen im Haus
17 Uhr                Versteigerung besonderer Erinnerungsstücke (mehr Infos HIER!)
18.30 Uhr          Abendessen/Buffet
20 Uhr               Gala-Abend mit Livemusik, Tanz, Programm und Party…

Sonntag:

9-11 Uhr                  Brunch
10/10.30/11 Uhr   Präsentation Vision und Baupläne Winfriedhaus „reloaded“

12 Uhr                     Eucharistiefeier

 

Teilnehmerbeitrag:

5,00€ für Tagesgäste/15,00€ für das komplette Wochenende mit Übernachtung

Anmeldung:

Up(schieds)date Anmeldeformular

Plakat Up(schieds)date

 

Weltjugendtag 2019 in Panama

Unter dem Motto „Ich bin die Magd des Herrn; mir geschehe, wie du es gesagt hast“ (Lk 1,38) lädt Papst Franziskus zum diesjährigen Weltjugendtag vom 22. bis 27. Januar nach Panama ein. Rund 40 Pilgerinnen und Pilger aus den Bistümern Dresden-Meißen, Erfurt und Görlitz bereiten sich bereits seit mehreren Monaten auf die gemeinsame Reise zu dem beliebten weltweiten Treffen christlicher junger Menschen vor.

Am 12. Januar schon tritt unsere Gruppe, begleitet von dem Bistumsjugendseelsorger Martin Kochalski sowie den diözesanen Jugendreferentinnen Franziska Wagler (Dresden-Meißen) und Carmen Bröckl (Erfurt) ihre Reise an. Vor Ort werden wir während der „Tage der Begegnung“ zu Gast in der Diözese Santiago de Veraguas sein und somit einen spannenden Einblick in Leben und Glauben der Panameños erhalten. Für das Highlight des Weltjugendtages selbst reisen wir im Anschluss in die Hauptstadt Panama City, wo uns ein vielfältiges geistliches und kulturelles Programm und natürlich viele Begegnungen mit Jugendlichen aus aller Welt erwarten.

Geplant ist auch der Besuch eines Adveniat-Projektes, bei dem wir die jugendpastorale Arbeit für junge Menschen der indigenen Bevölkerung Panamas kennenlernen können.

Vor dem Rückflug am 01. Februar bleiben unserer Gruppe noch ein paar Tage zur Erholung, für touristische Ausflüge und um die vielen Eindrücke und das Erlebte wirken zu lassen.

 

Weitere Infos zum WJT findest du auf der offiziellen deutschen Weltjugendtags-Homepage!

WeiSiWo – Die Leere zwischen den Jahren mit Geist erfüllen

Alle Jahre wieder feiern wir Weihnachten. Nach diesen von Freude und Geist erfüllten Tagen stellt sich „zwischen den Jahren“ häufig eine Leere ein. Gegen diese Leere haben wir genau die richtige Veranstaltung! Die Weihnachtssingewoche 2018 findet vom 27.12-31.12 in Seelingstädt (Thüringen) statt. Gemeinsam im Chor singen oder mit der Band musizieren und die Freude und den Geist der Weihnachtstage weitertragen. Bei den Auftritten in Plauen und Crimmitschau könnt ihr zeigen, was ihr als Chor und Band drauf habt. Meldet euch unter jugendseelsorge@ordinariat-dresden.de an! Wer sich die Auftritte anhören und ansehen möchte ist herzlich eingeladen am 30.12. um 16.00 nach Plauen (Herz Jesu, Gustav-Adolf-Straße 35) und am 31.12. um 16.00 nach Crimmitschau (St. Franziskus, Pestalozzistraße 43) zu kommen.

Gruppenleitung lernen? Wie geht das denn?

Im Jahr 2019 finden wieder Schulungen für euch statt. Ihr wollt gut auf eure RKWs, Ministranten- oder Jugendgruppen vorbereitet sein? Dann kommt zu unseren Schulungen. Wenn ihr eine JuLeiCa haben wollt müsst ihr an einer Schulung des Modul 1 und des Modul 2 teilnehmen! Wir freuen uns auf euch!

Termine:

18.-20.1.2019 Wechselburg (Modul 1)

15.-17.2.2019 Winfriedhaus Schmiedeberg(Modul 1)

22.-24.03.2019 Wechselburg (Modul 2)

21.-23.06.2019 Martin-Luther-King-Haus Schmiedeberg(Modul 2)

Flyer GLS 2019

November-Blues … ? …nicht im Winfriedhaus!

Musiker-Wochenende der AKD im Jugendhaus des Bistums

Draußen stilles Dunkel – drinnen heiße Rhythmen… Funk und Soul, Jazz oder Pop… die jungen Musikbegeisterten lassen ihrer Kreativität freien Lauf.

Dresden, 5.11.18:            Vom 2. bis 4. November trafen sich im Winfriedhaus Schmiedeberg, der Jugendbildungsstätte im Bistum Dresden-Meißen, reichlich 50 Jugendliche zu dem jährlich größten musisch-vernetzenden Bildungsangebot in katholischer Trägerschaft. Voller Begeisterung kehren die jungen Menschen von 15-27 Jahren in ihre Heimat zurück. „Und sie nehmen alle etwas mit: Neben der Begeisterung haben alle mindestens 2 neue Songs im Gepäck, die sofort daheim ins „Repertoire“ aufgenommen werden können!“, so Bistumsjugendseelsorger Pfarrer Kochalski. In sechs Projektbands, die am Freitagabend gebildet wurden, arbeiteten 5 bis 8 Instrumentalisten und SängerInnen am Arrangement und der Umsetzung zwei bisher unbekannter Lieder. Jährlich wird vom Verlag Haus Altenberg das Liedheft „Songs“ (früher: Dreifaltigkeitsliedheft) herausgegeben, aus dem die Lieder für das Wochenende ausgewählt werden.

„Jede Band wurde von ein oder zwei erfahrenen MusikerInnen begleitet, die die Jugendlichen der Projektbands unterstützen. Sie sorgen für ein kreatives Klima, sie unterstützen an den Instrumenten, sie formen durch ihre Erfahrung die jungen Ideen und deren individuelles Spiel zu einer richtigen Band. Und das in sehr engem Zeitrahmen!“, so Dominik Meyer, verantwortlicher Referent der Jugendseelsorge.

Nach intensiver Probenarbeit präsentierten am Samstagabend alle Bands ihre Titel in einem großartigen Konzert. Hier läuft dann durch das gemeinsame Bühnen-Erlebnis, die gut abgestimmte Profianlage, moderne Beleuchtung und dem auch „ganz normalen“ Lampenfieber jede Band zu Hochform auf und wird durch die anderen Bands, die das Publikum bilden, wie Stars gefeiert. „Es ist eine Stimmung hier, fast wie bei meinem Lieblingsfestival im Sommer neulich!“, fast eine junge Teilnehmerin ihre Emotionen zusammen, als sie von der Bühne kommt.

Ein weiterer Höhepunkt trägt schon vor Ort zur Verbreitung der Stimmung, aber auch der „frische“ Lieder mit bei: Am Sonntag spielen alle Projektbands beim gemeinsamen Gottesdienst. Dazu waren neben Gästen aus der Ortsgemeinde auch ca. 30 Freunde und Eltern ins Winfriedhaus gekommen. „Die volle Kapelle sorgte wieder für eine phantastische Stimmung und gab den jungen MusikerInnen das Feedback, genau das Richtige zu Tun: Ihr Talent zu entfalten und Grenzen zu überschreiten um Neues für sich und andere zu entdecken. Die Jugendlichen sollen ihre Motivation und Begeisterung durch die Musik ausdrücken und in ihr Gemeinwesen einbringen!“ fast der Jugendseelsorger, selbst musik-begeistert, das Bildungswochenende zusammen.

Unterstützt wird das Wochenende durch Ehrenamtliche der Arbeitsgemeinschaft Junge Musik (AGJM). Inhaltliche Einheiten, Workshops, Techniksupport und Vernetzung junger Musizierender sind Anliegen dieser bistumsweit agierenden Arbeitsgemeinschaft, die ebenso über die Jugendseelsorge kontaktiert werden kann.

Auch im kommenden Jahr wird es wieder ein Musiker-Wochenende geben, die Sanierung und die notwendige Schließung des Jugendhauses ab März 2019 stehen dem nicht im Wege. Wenige hundert Meter „bergauf“ hat die AKD im evangelischen „Martin-Luther-King-Haus“ in Schmiedeberg ein Herbstwochenende 2019 für die musikbegeisterten Jugendlichen reserviert.

Wer für Jugendarbeit oder Liturgieformate die Lieder aus dem Heft „Songs“ verwenden möchte und musikalische Unterstützung Hilfe sucht, kann sich gern an die Jugendseelsorge (jugendseelsorge@ordinariat-dresden.de / 0351-3364717) wenden.

 

Dieses Bildungswochenende ist eine Kooperationsveranstaltung der AKD und der Bistumsjugendseelsorge des Bistums Dresden-Meißen. Es wurde mit Fördermitteln des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Verbraucherschutz unterstützt und aus Eigenmitteln der Teilnehmenden und Mitteln der AKD sowie des Bistums Dresden-Meißen kofinanziert.