Bistumsjugendtag 2018 – Sei dabei!

15. & 16.09. frei? Check.

Lust? Check.

Kreativität, Spaß und gute Laune? Check.

 

Häkchen gesetzt? Dann komm am 15. September zum BJT nach Wechselburg!!

  • Ab 12 Uhr Anreise
  • 14:00 Uhr Eröffnung und Workshops
  • Zwischendurch Kaffeepause
  • 18:00 Uhr Abendbrot
  • 19:00 Uhr Vesper
  • 20:30 Uhr Konzert Stilbruch
  • 22:30 Uhr Vigil
  • Anschließend entspannter Ausklang des Abends (Übernachtung in der Schule möglich und ausdrücklich erwünscht! 😉 Am nächsten Tag geht’s weiter mit der Bistumswallfahrt!)

Checkliste für die Jugendlichen

 

Das ist mitzubringen:

  • 5 € Teilnehmerbeitrag
  • Geld für die Verpflegung bei der Bistumswallfahrt am Sonntag
  • Schlafsack und Isomatte
  • Warme Klamotten
  • Sportklamotten zum Wechseln für einen der Workshops!
  • Viel Spaß und gute Laune!
  • Achtung: Diesmal kein eigenes Essen und Geschirr mitbringen!!! Verpflegung wird gestellt!

Anmeldung

Für die bessere Planung bitten wir darum, dass ihr euch als Gruppe mit der ungefähren Personenzahl bei uns anmeldet. Schreibt dafür bitte eine E-Mail an jugendseelsorge@ordinariat-dresden.de.

Anfahrt

Wegen der Bistumswallfahrt ist das Parken auf dem und um das Klostergelände nicht möglich. Auch an der Schule ist das Parken nicht möglich. Wir bitten euch deshalb mit den PKW auf den Parkplatz zu fahren und euer Gepäck zu Fuß in die Schule zu bringen.

Lust mit anzupacken?

Dann mach doch beim BJT als helfende Hand mit! Du bekommst ein Bett für die Nacht, bezahlst nur die Hälfte des Teilnehmerbeitrags und kannst den BJT mitgestalten!

Interesse geweckt? Dann melde dich als Helfer/In einfach bei Franziska an unter Franziska.Wagler@ordinariat-dresden.de oder unter 0172 683 99 46 für alle weiteren Infos.

 

Bistumswallfahrt

Am Sonntag, dem 16.09.2018 findet gleich im Anschluss ebenfalls in Wechselburg die Bistumswallfahrt statt! Dort gibt es sogar einen eigenen Jugendbereich mit kleine Leckereien, Platz zum chillen und quatschen und Infos aus der Jugendseelsorge! Mehr Infos hier: Bistumswallfahrt2018

Wir brauchen auch noch Unterstützung für die Bistumswallfahrt und würden uns freuen, wenn sich Jugendliche für Aufgaben(Ordner/innen Parkplatz, Welcome-Team und Aufsicht Wallfahrtswiese) bereiterklären würden. Ihr könnt euch vor Ort bereit erklären oder euch im Vorfeld bei Rocco Pierro (Rocco.Pierro@ordinariat-dresden.de / 03513364732 / 01733944408) melden.

 

Outdoor-Wochenende: Neuer Termin!!!

Für alle Outdoor- und Kletterbegeisterten!

Das Outdoor-Wochenende der AKD in der Sächsischen Schweiz findet auch dieses Jahr statt, aber der Termin wurde geändert!

Der neue Termin ist das letzte Septemberwochenende vom 28. – 30.09.2018 (Anmeldeschluss 08. September!).

Noch gibt es freie Plätze! Anmelden können sich alle, die Lust auf Klettern und draußen sein haben. Klettererfahrung ist dabei sicherlich hilfreich, aber keine Voraussetzung!

Anmelden könnt ihr euch per E-Mail an jugendseelsorge@ordinariat-dresden.de. Achtung: Unter 16-Jährige müssen bitte von ihren Eltern zusätzlich dieses Formular ausfüllen lassen: Einverständniserklärung_U16

Weitere wichtige Infos zum Kurs findet ihr HIER. Antworten auf all eure Fragen gibt euch gern auch Franziska: 0351 3364 718.

Wir freuen uns auf euch!

 

…Erste Hilfe und zweiter Blick …!

Bistumsjugendseelsorge und AKD gestalteten gemeinsam das 2. Modul der diesjährigen Gruppenleiterschulung

Vom 01.06.2018 – 03.06.2018 fand im Winfriedhaus Schmiedeberg die zweite Gruppenleiterschulung des Jahres statt. Diese Schulung, eine Kooperationsveranstaltung der AKD und der Bistumsjugendseelsorge und hatte als Schwerpunkt die Vermittlung von Grundlagenwissen zur 1. Hilfe. Bildungseinheiten zur eigenen Identifikation als Verantwortungsträger im Ehrenamt, Reflexionsmethoden, Veranstaltungsmanagement, sowie eine Vielzahl verschiedener Spiele charakterisierten ebenso das Wochenende. Die jungen Engagierten zwischen 14 und 22 Jahren beschäftigten sich außerdem mit der Wirkungsweise von Feedback, der eigenen Position und Artikulation zu Fragen der Jugendsynode und sie erprobten das freie Finden neuer thematischer Impulse für Jugendabende in Pfarrei oder Jugendverband.

 

In Anlehnung an das Jahresthema der Jugend im Bistum Dresden Meißen „Kirche und ich?!“, waren alle Teilnehmenden in verschiedenen Einheiten am Suchen und Finden einer eigenen jugendlichen Position. „Gerade für zukünftige Gruppenleitende ist es wichtig, sich eine eigene Meinung zu bilden und diesen Standpunkt auch vertreten zu können!“, fasst die „neue“ Referentin der Bistumsjugendseelsorge Franziska Wagler das Anliegen zusammen. „Wenn junge Menschen Feuer fangen, sich in der örtlichen Gruppe zu engagieren, gestalten sie im Kleinen die Gesellschaft mit, in der sie leben wollen.“ Und Bistumsjugendseelsorger Pfarrer Martin Kochalski spricht die jungen Menschen konkret an, wenn er sagt: „Es lohnt sich der zweite Blick! Bringt jede und jeder eigene Charismen zum Blühen und setzt diese Geschenke zum Gemeinwohl ein, wird man selbst beschenkt!“

Die Teilnehmenden beider Schulungs-Wochenenden erhalten neben einem Nachweis zum Besuch der Erste-Hilfe-Einheiten auch erstmals eine Urkunde, die ihnen die Bildungseinheiten zum Thema „Prävention sexualisierter Gewalt“ nachweist. So sind sie umfassend geschult, wenn sie in ihren Regionen für Schutzbefohlene Verantwortung übernehmen.

 

Ausgestattet mit einer Materialsammlung aller Inhalte und Methoden des Wochenendes gingen die jungen Menschen gerüstet in ihren Alltag zurück. Im Jahr 2019 werden wieder Module zur Gruppenleiterschulung angeboten. Wenn das Winfriedhaus Schmiedeberg dann schon wegen der Sanierungsarbeiten geschlossen sein sollte, werden andere Quartiere genutzt. Mit dem Besuch aller Module besteht für Jugendliche (ab 15 Jahren) die Möglichkeit die bundeseinheitlich standardisierte Jugendleitercard (JuLeiCa) als „Zertifikat“ ihres erworbenen Wissens zu beantragen.

Dieses Bildungswochenende ist eine Kooperationsveranstaltung der AKD und der Bistumsjugendseelsorge des Bistums Dresden-Meißen. Es wurde mit Fördermitteln des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Verbraucherschutz unterstützt und aus Eigenmitteln der Teilnehmenden und Mitteln der AKD sowie des Bistums Dresden-Meißen kofinanziert.

Fotos: AKD / Bistumsjugendseelsorge       Text: AS

Bistumsjugendfahrt nach Litauen 2018

Das Dekanat Chemnitz bietet in der ersten Herbstferienwoche (06. – 14.10.2018) eine Fahrt für Jugendliche nach Litauen an! Mitfahren können alle Jugendlichen aus dem Bistum ab 14 Jahren!

Diese Jugendbegegnung mit Litauen hat im Dekanat Chemnitz schon gute Tradition und ist immer eine tolle Erfahrung für die teilnehmenden Jugendlichen. Also lasst euch das nicht entgehen und meldet euch an!

Alle Informationen findet ihr in dem Anmeldeflyer hier:

http://kdjc.dekanatsjugend-chemnitz.de/kdjc/termine/2018/2018Litauen.pdf

Mit Hoffnungsworten gegen Schild und Schwert – für Mitmenschlichkeit und Demokratie

Der Katholikenrat des Bistums hatte vor einigen Wochen die Gläubigen aus dem ganzen Bistum gebeten, das Friedensfest in Ostritz zu unterstützen – durch ihr Gebet oder ihre Anwesenheit. Diesem Aufruf folgte die Jugendseelsorge und betreute einen Stand auf dem Ostritzer Marktplatz. Sie kamen mit Passanten ins Gespräch über ihre Hoffnungen für die Zukunft und luden sie ein, eigene Hoffnungsgedanken aufzuschreiben und mit Luftballons aufsteigen zu lassen. Dieses Angebot griffen viele Gäste auf – ebenso wie die Möglichkeit, eine Tasse Kaffee zu trinken und Zuckerwatte zu essen und einfach zu plaudern.

„Fremdenfeindlichkeit wächst in einer Atmosphäre der Angst“, erläuterte Daniela Pscheida-Überreiter, die Leiterin des Fachbereichs Jugendpastoral. „Als Christen haben wir der Angst etwas entgegenzusetzen. Wir sind von großer Hoffnung geprägt.“

Am Freitagabend hatten Dr. Michael Schlitt, Leiter des IBZ sowie Ministerpräsident Michael Kretschmer und Bürgermeisterin Marion Prange das Friedensfest eröffnet. In seiner Rede betonte Schlitt, dass man Ostritz nicht den Nazis überlassen wolle, auch nicht für ein Wochenende.

Am Samstag gab es viele bunte Angebote auf dem Marktplatz, die von ca. 2000 Menschen besucht wurden. Nachdem am späten Samstagnachmittag alle Stände wieder abgebaut waren, klang der Tag bei einem Konzert aus.
Ein ökumenischer Gottesdienst mit dem katholischen Pfarrer Thomas Cech und dem evangelischen Pfarrer Thomas Schädlich sowie ein Picknick bildeten am Sonntag den Abschluss des Friedensfestes.

An dieser Stelle sei auch nochmal dem Vorbereitungsteam des Friedensfestes gedankt, in dem unter anderem Stephan Kupka (Gemeindereferent Ostritz) und Matthias Walczak (Jugendreferent Dekanat Bautzen) mitgearbeitet haben. Ostritz wird nach diesem Wochenende sicher nicht als eine Stadt in Erinnerung bleiben, die den Rechtsextremen Raum lässt, sondern eher als eine weltoffene und vor allem gastfreundliche Stadt, die sich gegen Hass und für Frieden positioniert. Außerdem dankt die Jugendseelsorge den Pfarreien Dresden-Zschachwitz und -Strehlen für die Unterstützung unseres Standes durch Material und Transport.

Öffentliche Präsentation der Planungen zur Sanierung des Winfriedhauses

 

Dippoldiswalde, 12.04.2018: Der aktuelle Stand der Planungen zur Sanierung des Winfriedhauses soll am Sonntag, 6. Mai, ab 14 Uhr erstmals der Öffentlichkeit präsentiert werden. Dazu laden die Kinder- und die Jugendpastoral des Bistums alle Interessierten ins Winfriedhaus ein. Auch Generalvikar Andreas Kutschke und die Verantwortlichen der Bauabteilung des Bischöflichen Ordinariates werden anwesend sein.

Nachdem an Christi Himmelfahrt 2017 an selber Stelle die Anforderungen und Bedarfe der Nutzer/innen des Hauses im Rahmen eines öffentlichen Hearings eingebracht werden konnten, sollen nun die Ergebnisse der intensiven konzeptionellen und planerischen Arbeit des letzten Jahres vorgestellt werden. Präsentiert werden sollen zum einen die Eckpunkte der durch die AG Sanierung erarbeiteten Pastoralen Konzeption des Winfriedhauses (biblisch begründeter Auftrag, Leitlinien, Raumkonzept) und zum anderen der aus insgesamt fünf Vorschlägen ausgewählte Architektenentwurf des zukünftigen Winfriedhauses. „Darüber hinaus wollen wir auch deutlich machen, wie die zahlreichen Hinweise aus den Statements des Hearings in die Ergebnisse eingeflossen sind, und wir werden über die weiteren zeitlichen Planungen informieren – hinsichtlich des Baubeginns, der Verfügbarkeit des Hauses und des voraussichtlichen Abschlusses der Sanierungsmaßnahmen“, sagt Martin Kochalski, Diözesanjugendpfarrer und geistlicher Rektor des Winfriedhauses.

Zu jedem Präsentationsteil wird es ausreichend Gelegenheit für Rückfragen sowie für das Einbringen von Hinweisen und Anliegen für den weiteren Arbeitsprozess geben. Die Veranstaltung ist öffentlich, eine spontane Teilnahme ist jederzeit möglich. Zum Zweck der besseren Planung wird dennoch um kurze Anmeldung über jugendseelsorge@ordinariat-dresden.de gebeten.

Impulspapier zeigt Chancen der populären Musik in der katholischen Kirche auf

 

Werben für populäre Musik im Bistum trägt Früchte

Dresden, 06.03.2018: Das am 3. Fastensonntag veröffentlichte Impulspapier „Neues Geistliches Lied – heute“ ist das Dokument eines bundesweiten Kreises von Fachleuten für das Neue Geistliche Lied (NGL) und von haupt-, neben- und ehrenamtlichen NGL-Förderern fast aller Diözesen Deutschlands. Die Unterzeichner wenden sich mit diesem Impulspapier, das den aktuellen Stand der Diskussionen wiedergibt, an Verantwortungsträger und Engagierte in der Kirche.

Neben einer Einordnung des Oberbegriffs NGL würdigt das Papier die Bedeutung des NGL im kirchlichen Leben und aus pastoral- und liturgietheologischer Sicht. Zudem zeigt es Perspektiven der Förderung mitsamt praktischen Beispielen auf. Das Dokument entstand in einem mehrjährigen Reflexionsprozess aus den Erfahrungen mit NGL in der Praxis und aus grundsätzlichen Überlegungen.

Im Bistum Dresden-Meißen beteiligte sich die Arbeitsgemeinschaft Junge Musik im Bistum Dresden-Meißen (AGJM) an der Erarbeitung des Grundlagenpapiers. Die besondere Situation in der Diaspora der Ostbistümer ist berücksichtigt. Die Netzwerkarbeit der AGJM und ihre Beteiligung – etwa am jährlichen Liederheft „Songs“ – werden im Impulspapier gewürdigt.

„Das jahrzehntelange Werben für populäre Musik im Bistum und die engagierte Arbeit zeigen deutliche Früchte. Die Qualität der aktuellen Musik für Gottesdienst, Verkündigung und Gemeinschaft ist bundesweit vorzeigbar. Besonders ausgezahlt hat sich der strategische Aufbau von den Kinderchorwochen, über die Jugendchöre, Weihnachtssingewochen, die Bandtreffen im Winfriedhaus bis zu den Angeboten für die ganze Gemeinde beim Chorprojekt ‚Wer wenn nicht ihr‘ oder ‚Crimmitschau gospelt'“, so der Leitungskreis der AGJM.

Aktuell schreibt die AGJM den Musikpreis „Grande-Preis“ für das Bistum aus.

Zum vollständigen Impulspapier: https://www.ngl-heute.de/

Grüße aus Israel

Auf den Spuren Jesu – in Israel und im eigenen Leben

Eindrücke vom Ökumenischen Israel-Camp

Ökumenisches Israel-Camp

Israel, 16.02.2018: „Viele Grüße aus Israel – das Wetter ist grandios, die Zeit intensiv, das Camp läuft wunderbar – viel Freiheit, aber auch eine gute Zeit des Austausches über die Bibel und des ökumenischen Miteinanders“, diese Nachricht erreichte uns heute von Bistumsjugendpfarrer Martin Kochalski. Mit einer Gruppe aus 86 Jugendlichen und jungen Erwachsenen sowie ihren Begleiterinnen und Begleitern ist er seit dem vergangenen Dienstag, 13. Februar, zu einem Ökumenischen Jugendcamp auf einem Zeltplatz bei Beit She’an, südlich vom See Genezareth.

„Ziemlich aufregend und begeisternd“, fasst Hannah ihre ersten Eindrücke zusammen, und Jakob und Leo genießen es, dass es recht „entspannt“ zugeht. Katharina, FSJlerin in der Bistumsjugendseelsorge, findet es gut, „so viele neue Leute kennenzulernen – denn es sind ganz viele Sachsen hier, aber auch ein paar Rumänen, Letten und Tschechen. Die Leute sind alle total gut drauf.“

Heute steht ein Ausflug zum See Genezareth auf dem Programm und in den nächsten Tagen einer zu den heiligen Stätten in Jerusalem. Wichtig ist den Veranstaltern aber auch eine tägliche Bibelarbeit mit den Jugendlichen und jungen Erwachsenen – denn es soll eine Pilgerfahrt sein: gemeinsam auf den Spuren Jesu in Israel unterwegs zu sein und diese auch im eigenen Leben zu finden.

 

Das Camp ist eine Initiative des evangelischen Landesjugendpfarramts, das zehn Plätze der Reise für junge katholische Christen zur Verfügung gestellt hat. Die Evangelische Landeskirche Sachsens fördert das Israel-Camp finanziell. Pfarrer Martin Kochalski hat zusammen mit dem Dresdner evangelischen Jugendpfarrer Johannes Bartels und der Leipziger Pfarrerin Grit Markert das geistliche Angebot der Reise vorbereitet. „Schon die Vorbereitung war eine große ökumenische Bereicherung“, so der katholische Jugendseelsorger.

Am 22. Februar wird die Reisegruppe wieder in Deutschland zurück erwartet.

Olivenernte in der Toskana für junge Erwachsene – Anmeldung bis zum 15.3. 2018

Vom 27.10.2018 – 04.11.2018 könnt ihr für nur 400€ zur Olivenernte in die Toskana fahren. Dort werdet ihr die Kultur vor Ort hautnah erleben, bei der Olivenernte helfen und in Gemeinschaft (Glaubens-)Impulse für euer tägliches Leben bekommen.

Weitere Informationen findet ihr im Anmeldeflyer:

Bei Fragen wendet euch bitte an die Dekanatsstelle Zwickau.