Dein.Handgriff. – Nachhaltigkeit to go

Stichwort

„An jeden Menschen (…), der auf diesem Planeten wohnt“ richtet sich Papst Franziskus´ Enzyklika „Laudato si“. Zu verstehen „dass wir selber Erde sind“ bedeutet für alle Menschen und im Besonderen für alle Christen Verantwortung zu übernehmen.

Jesus ruft uns immer wieder zum Leben in Bescheidenheit und seiner Nachfolge auf. Dass das nicht unbedingt bedeuten muss, als Eremit in der Wüste umherzuziehen, sondern tatsächlich sehr konkret in unserem Alltag umsetzbar ist und es viel mehr Ansatzpunkte zu einem öko-fairen Leben gibt als man denkt, möchte ich gern mit euch entdecken.

(D)ein.Handgriff

In nächster Zeit möchte ich immer wieder erinnern und anregen, über unsere To-Do-Listen hinaus weiterzudenken und Neues zu probieren, um mit dem uns anvertrauten Planeten verantwortungsbewusst umzugehen. Ich möchte unsere Rolle & Wirkkraft als Christen betonen und zeigen, wie einfach es sein kann, seinen Teil zu einer bewussteren und nachhaltigeren Gesellschaft beizutragen.

In monatlichen Posts gibt es Anregungen, wie DU mit „(D)einem Handgriff“ schnell und ohne viel Aufwand zur Bewahrung der Schöpfung beitragen kannst – sozusagen „Nachhaltigkeit to go“.

Entstehen soll eine Sammlung, wie Schöpfungsbewahrung aussehen kann und wie sie konkret umsetzbar ist. Wenn ihr noch mehr Ideen oder Anregungen parat habt oder irgendwas zu kurz kommt, dann immer her damit! Meldet euch einfach unter Klara.Otto@ordinariat-dresden.de . Das darf ein Gemeinschaftsprojekt werden!

Wieso mir das wichtig ist…?

…ganz einfach! Weil ich sehe, wie viel ich und Menschen in meinem Umfeld unnötig konsumieren. Weil ich sehe, wie wir in unserer Gemeinschaft, auf Jugendseelsorgekursen oder Veranstaltungen viel von Solidarität und Christsein lernen, uns Vorsätze machen und es, zurück im Alltag, dann doch irgendwie dringender ist, „erstmal mein Zeug“ zu machen und es eben doch besser reinpasst weiter geradeaus zu starren, anstatt den aufmerksamen Blick in mein Umfeld und die Umwelt schweifen zu lassen.

Wir sind die Jugend, deren Aufgabe es ist, aufzurütteln, ungewöhnliche Wege zu gehen und konkret etwas zu verändern. Ich möchte Gedankenanstöße geben, wie viel Potential in unserem Alltag liegt, die Welt zu verbessern.

 

 

Weitergedacht

Weitere Infos zum Thema Umwelt Enzyklika gibt es hier:

http://www.katholisch.de/aktuelles/aktuelle-artikel/die-sorge-fur-das-gemeinsame-haus#5464-ParEN8

Und ganz genau steht´s dann hier:

http://www.dbk.de/fileadmin/redaktion/diverse_downloads/presse_2015/2015-06-18-Enzyklika-Laudato-si-DE.pdf

 

Dein 1. Handgriff – Schätze finden

Wir gehen mit gutem Beispiel voran und wollen (alte) Sachen, die wir nicht mehr brauchen, an Freund*innen verschenken:

Bei uns haben sich so einige (Fund-)Sachen und JuSe-Nostalgie-Objekte angesammelt, die gern vor der Mülltonne gerettet werden wollen, weil sie einfach zu cool sind! Stöber doch mal in der Bildergalerie, ob du deine Klamotten oder die von Freund*innen entdeckst und sie gern wiederhaben möchtest.
Meld´ dich einfach bis 31.Mai bei uns (Klara.Otto@ordinariat-dresden.de oder Juse@ordinariat-dresden.de ) wenn du was gefunden hast

Hier die Objekte der Begierde:

https://www.facebook.com/juse.ddmei/posts/1390818880992637

 

 

Liebe Grüße

Eure Klara

 

P.S.: Der erste Beitrag „Dein.Teller(rand)“ ist noch vor dem Osterkurs hier auf kathjusa.de online! Also dranbleiben! 🙂