…Erste Hilfe und zweiter Blick …!

Bistumsjugendseelsorge und AKD gestalteten gemeinsam das 2. Modul der diesjährigen Gruppenleiterschulung

Vom 01.06.2018 – 03.06.2018 fand im Winfriedhaus Schmiedeberg die zweite Gruppenleiterschulung des Jahres statt. Diese Schulung, eine Kooperationsveranstaltung der AKD und der Bistumsjugendseelsorge und hatte als Schwerpunkt die Vermittlung von Grundlagenwissen zur 1. Hilfe. Bildungseinheiten zur eigenen Identifikation als Verantwortungsträger im Ehrenamt, Reflexionsmethoden, Veranstaltungsmanagement, sowie eine Vielzahl verschiedener Spiele charakterisierten ebenso das Wochenende. Die jungen Engagierten zwischen 14 und 22 Jahren beschäftigten sich außerdem mit der Wirkungsweise von Feedback, der eigenen Position und Artikulation zu Fragen der Jugendsynode und sie erprobten das freie Finden neuer thematischer Impulse für Jugendabende in Pfarrei oder Jugendverband.

 

In Anlehnung an das Jahresthema der Jugend im Bistum Dresden Meißen „Kirche und ich?!“, waren alle Teilnehmenden in verschiedenen Einheiten am Suchen und Finden einer eigenen jugendlichen Position. „Gerade für zukünftige Gruppenleitende ist es wichtig, sich eine eigene Meinung zu bilden und diesen Standpunkt auch vertreten zu können!“, fasst die „neue“ Referentin der Bistumsjugendseelsorge Franziska Wagler das Anliegen zusammen. „Wenn junge Menschen Feuer fangen, sich in der örtlichen Gruppe zu engagieren, gestalten sie im Kleinen die Gesellschaft mit, in der sie leben wollen.“ Und Bistumsjugendseelsorger Pfarrer Martin Kochalski spricht die jungen Menschen konkret an, wenn er sagt: „Es lohnt sich der zweite Blick! Bringt jede und jeder eigene Charismen zum Blühen und setzt diese Geschenke zum Gemeinwohl ein, wird man selbst beschenkt!“

Die Teilnehmenden beider Schulungs-Wochenenden erhalten neben einem Nachweis zum Besuch der Erste-Hilfe-Einheiten auch erstmals eine Urkunde, die ihnen die Bildungseinheiten zum Thema „Prävention sexualisierter Gewalt“ nachweist. So sind sie umfassend geschult, wenn sie in ihren Regionen für Schutzbefohlene Verantwortung übernehmen.

 

Ausgestattet mit einer Materialsammlung aller Inhalte und Methoden des Wochenendes gingen die jungen Menschen gerüstet in ihren Alltag zurück. Im Jahr 2019 werden wieder Module zur Gruppenleiterschulung angeboten. Wenn das Winfriedhaus Schmiedeberg dann schon wegen der Sanierungsarbeiten geschlossen sein sollte, werden andere Quartiere genutzt. Mit dem Besuch aller Module besteht für Jugendliche (ab 15 Jahren) die Möglichkeit die bundeseinheitlich standardisierte Jugendleitercard (JuLeiCa) als „Zertifikat“ ihres erworbenen Wissens zu beantragen.

Dieses Bildungswochenende ist eine Kooperationsveranstaltung der AKD und der Bistumsjugendseelsorge des Bistums Dresden-Meißen. Es wurde mit Fördermitteln des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales und Verbraucherschutz unterstützt und aus Eigenmitteln der Teilnehmenden und Mitteln der AKD sowie des Bistums Dresden-Meißen kofinanziert.

Fotos: AKD / Bistumsjugendseelsorge       Text: AS