Impulspapier zeigt Chancen der populären Musik in der katholischen Kirche auf

 

Werben für populäre Musik im Bistum trägt Früchte

Dresden, 06.03.2018: Das am 3. Fastensonntag veröffentlichte Impulspapier „Neues Geistliches Lied – heute“ ist das Dokument eines bundesweiten Kreises von Fachleuten für das Neue Geistliche Lied (NGL) und von haupt-, neben- und ehrenamtlichen NGL-Förderern fast aller Diözesen Deutschlands. Die Unterzeichner wenden sich mit diesem Impulspapier, das den aktuellen Stand der Diskussionen wiedergibt, an Verantwortungsträger und Engagierte in der Kirche.

Neben einer Einordnung des Oberbegriffs NGL würdigt das Papier die Bedeutung des NGL im kirchlichen Leben und aus pastoral- und liturgietheologischer Sicht. Zudem zeigt es Perspektiven der Förderung mitsamt praktischen Beispielen auf. Das Dokument entstand in einem mehrjährigen Reflexionsprozess aus den Erfahrungen mit NGL in der Praxis und aus grundsätzlichen Überlegungen.

Im Bistum Dresden-Meißen beteiligte sich die Arbeitsgemeinschaft Junge Musik im Bistum Dresden-Meißen (AGJM) an der Erarbeitung des Grundlagenpapiers. Die besondere Situation in der Diaspora der Ostbistümer ist berücksichtigt. Die Netzwerkarbeit der AGJM und ihre Beteiligung – etwa am jährlichen Liederheft „Songs“ – werden im Impulspapier gewürdigt.

„Das jahrzehntelange Werben für populäre Musik im Bistum und die engagierte Arbeit zeigen deutliche Früchte. Die Qualität der aktuellen Musik für Gottesdienst, Verkündigung und Gemeinschaft ist bundesweit vorzeigbar. Besonders ausgezahlt hat sich der strategische Aufbau von den Kinderchorwochen, über die Jugendchöre, Weihnachtssingewochen, die Bandtreffen im Winfriedhaus bis zu den Angeboten für die ganze Gemeinde beim Chorprojekt ‚Wer wenn nicht ihr‘ oder ‚Crimmitschau gospelt'“, so der Leitungskreis der AGJM.

Aktuell schreibt die AGJM den Musikpreis „Grande-Preis“ für das Bistum aus.

Zum vollständigen Impulspapier: https://www.ngl-heute.de/