Update Winfriedhaus – Das ist der neuste Stand!

Winfriedhaus bekommt komplett neue Substanz

Wie spätestens seit dem großartigen „UP[schieds]Date im Winfriedhaus“ bekannt ist, befindet sich die Kinder- und Jugendbildungsstätte unseres Bistums seit Ende April diesen Jahres in der Sanierung. Nach den ersten Arbeiten, wie z.B. Bohrungen für die zukünftige Erdwärmeheizung, konnten im Sommer die beiden Querflügel des alten Hauses sowie der hintere Teil des Saalbaus erfolgreich abgebrochen werden. Von diesem Zustand aus sollte es laut Planung mit den Rohbauarbeiten für das neue Haus weitergehen (siehe Bild unten).

Stand Abbrucharbeiten Winfriedhaus gartenseitig im September 2019 (Foto: Veronika Paul)

Allerdings kamen in den Mauerabschnitten des Saalbaus, die durch den Abbruch freigelegt wurden, erhebliche Mängel in der Beschaffenheit des Mauerwerks zum Vorschein, die zuvor nicht absehbar waren. Das alte Mauerwerk so aufzuarbeiten, dass es sicher im neuen Haus weiterverbaut werden kann, wäre sehr aufwändig. Mehrere Wochen lang wurde daraufhin von Fachleuten geprüft und berechnet, wie man am besten weiterverfahren kann. Am Ende war das Ergebnis eindeutig: Die komplette Erneuerung der Bausubstanz auch des Saalbaus ist sowohl finanziell als auch im Sinne der Nachhaltigkeit und Langlebigkeit des Gebäudes die beste Lösung.

Da die hölzerne Balkonfassade, die ein prägender optischer Bestandteil des Winfriedhauses ist, statisch und bautechnisch unmittelbar mit der Fassade verbunden ist, muss eben diese hölzerne Balkonfassade vorübergehend auch zurückgebaut werden. Die Balkonanlage im „Schweizer Stil“ gehört aber nach wie vor fest zum Fassadenkonzept des neuen Winfriedhauses und wird nach Abschluss der Rohbauarbeiten in jedem Fall wiedererrichtet.

Ansicht Winfriedhaus straßenseitig im September 2019 (Foto: Veronika Paul)

Apropos Rohbau: Der Beginn der Rohbauarbeiten ist nun auf Anfang Oktober verschoben. Alle dafür notwendigen Voraussetzungen sind gegeben: Die Rohbaufirma „Bau Dresden-Gruna GmbH“ steht in den Startlöchern und auch der veränderte Bauantrag wurde inzwischen genehmigt. Das Großbauprojekt „Winfriedhaus“ kann somit also mit nur leichter zeitlicher Verzögerung starten. Es wird daher weiter an dem Ziel festgehalten, den Sanierungsprozesses bis Ende 2020 abzuschließen.

dpü/fw